Kreislaufprobleme in der Schwangerschaft

Sofern nicht bereits Erkrankungen wie Hypertonie, Hypotonie, Übergewicht oder Diabetes vorhanden sind, treten Kreislaufprobleme auch bei ansonsten gesunden Schwangeren auf. Sie äußern sich häufig durch Schwindel, Übelkeit, Kopfschmerzen, Schwäche, Schweißausbrüche. All dies kann durch zu große Hitze, aber auch Stress noch verschärft werden. Tritt eine Ohnmacht auf, sollte die Schwangere in stabile Seitenlage gebracht und der Notarzt gerufen werden. In allen anderen Fällen darf durchaus zunächst auf bewährte Hausmittel zurückgegriffen werden.Die Ursachen sind je nach Status der Schwangerschaft durchaus unterschiedlich. Zu Beginn, im ersten Trimester, erhöht sich das Blutvolumen im Körper der Mutter, gleichzeitig wird das Blut dünner. Beides geschieht, um die Plazenta optimal zu versorgen. Der Körper erbringt jetzt Hochleistungen und der Kreislauf kann darunter und auch um der Hormonumstellung leiden. Im zweiten Trimenon fühlen die meisten Frauen sich wohler als in den ersten drei Monaten. Dennoch erbringt der Körper auch jetzt beeindruckende Leistungen. Puls- und Atemfrequenz der Mutter steigen an und der Kreislauf wird sehr gefordert. Im dritten und letzten Trimester nimmt das Baby viel Platz ein und drückt auf innere Organe oder Blutgefäße. Auch Wasseransammlungen im Körper belasten den Kreislauf zusätzlich. All das ist völlig normal, sollte aber dennoch mit dem Gynäkologen besprochen werden

Weitere Blogbeiträge:

 Made in Germany

Impressum         Datenschutz