Kalte Temperaturen gefährden Herz

Mehr Herz-Kreislauf-Probleme im Winter

Im Winter sterben mehr Menschen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen als im Sommer, und zwar unabhängig davon, in welcher Klimaregion man lebt. Das meldet der Berufsverband Deutscher Internisten mit Bezug auf eine amerikanische Studie.

Herzinfarkte klimaunabhängig

Amerikanische Wissenschaftler prüften die Zahl der Todesfälle im Zeitraum von 2005 bis 2008 an sieben US-Standorten in verschiedenen Klimazonen. An allen Standorten stieg die Zahl der Kreislauf bedingten Todesfälle im Winter durchschnittlich um 26 bis 36 Prozent. Todesursachen waren meist Herzinfarkt, Herzversagen und Schlaganfälle.

Der Grund: Kalte Temperaturen verengen die Gefäße. Wer unter Bluthochdruck leidet, hat dann ein erhöhtes Herzinfarkt-Risiko. Die Forscher vermuten zudem, dass mangelnde Bewegung und ungesündere Ernährung in den Wintermonaten die Ergebnisse erklären.

Weitere Blogbeiträge:

 Made in Germany

Impressum         Datenschutz